Auf dem Rennrad von der Yburg bis zum Eiger

Während in den letzten Wochen viele Sportler bei den Olympischen Spielen versuchten sich ihren sportlichen Traum zu erfüllen, suchte Jonas Schilli seine ganz persönliche Herausforderung.
Der Radfahrer vom RSV Yburg Steinbach wollte in diesem Jahr mit dem Fahrrad, ganz auf sich alleine gestellt, in den Urlaub fahren. Das Ziel war der Ferienort Grindelwald im Berner Oberland in der Schweiz, welches der 26 jährige Student innerhalb eines Tages erreichen wollte. Dieses gesteckte Vorhaben war mit keinem seiner bisherigen radsportlichen Touren vergleichbar.
Trotz einer anstrengenden, aber letztendlich erfolgreichen Klausurzeit im Juli, durfte die Vorbereitung für das gesteckte Ziel nicht zu kurz kommen. Der Trainingsplan umfasste, Krafttraining und längere Radstrecken, die zuweilen schon morgens gefahren wurden um den Körper auf den zeitlich frühen Start der Tour vorzubereiten.
Ausgestattet mit seinem Rennrad und einer Satteltasche, in der sich neben zahlreichen Riegel und Bananen auch eine Pannensetausrüstung befand, startete Jonas Schilli am 08.08.2012 um 5:30 Uhr seine Fahrt in Steinbach.
Zur Orientierung diente kein modernes GPS Gerät, sondern lediglich ein handgeschriebenes Stück Papier mit den nacheinander zu durchfahrenden Ortschaften.
Jonas erwischte mit diesem Mittwoch einen sehr schönen sommerlichen Tag, trotzdem war es zu Beginn der Tour noch sehr kühl und dunkel. Die Strecke führte in Deutschland größtenteils über die B3 zum Grenzübergang Weil am Rhein. Nach dem Passieren der Städte Offenburg und Lahr wurden die bereits leeren Trinkflaschen an einer Tankstelle wieder aufgefüllt. Dies sollte an diesem Tag noch öfters erfolgen. Die Stadt Freiburg wurde durch die landschaftliche, attraktive Gegend des Kaiserstuhls umfahren. Nicht nur die körperlichen Strapazen waren an diesem Tag eine Herausforderung, auch die psychischen und physischen Eigenschaften waren gefordert. Der Plan war nie an das endlos weit entfernte Ziel zu denken, sondern sich immer in kleinen Schritten auf die nächste größere Stadt zu konzentrieren. Nachdem die Grenze in Basel um die Mittagszeit überschritten war, führte die Strecke in Richtung Solothurn. Die Schweiz zeigte hier sehr viele ihrer landschaftlich schönen Reize, welche die bisher geleisteten Strapazen etwas in den Hintergrund drängten. Nach der Flussüberquerung bei Wangen an der Aare, ging es in Richtung Schweizer Hauptstadt Bern weiter. Zu diesem Zeitpunkt waren schon weit mehr als 200 Kilometer zurückgelegt und der Körper zeigte erste Beschwerden in der Nacken- und Sitzmuskulatur. Auch der Magen bereitete Probleme, da er nur noch erschwert Nahrung aufnehmen wollte. Der Kopf rechnete derweil wie weit es bis zum Ziel noch sein würde und ob eine Aufgabe nicht die klügere Entscheidung wäre. Bei Worb kurz vor Bern ging die Strecke Richtung Süden nach Thun weiter, das dem Endziel schon sehr nahe war. Als die Stadt am Thuner See zum ersten Mal auf den Verkehrsschildern erschien, war für den Student klar, dass er sein Ziel erreichen kann. Mit neuer Energie und Motivation, ging es nach Thun um den Thuner See herum weiter nach Interlaken, von wo aus der finale Schlussanstieg nach Grindelwald anstand. Mit Freudentränen in den Augen erreichte Jonas Schilli um kurz vor 19:00 Uhr das Ortsschild an dem er von seiner Freundin schon jubelnd erwartet wurde. Diese fuhr an diesem Tag das Gepäck für den nun beginnenden Urlaub in die Schweiz. Am Ende der Tour standen für den Fahrer des RSV Yburg Steinbachs nach einer Fahrzeit von knapp 13 Stunden und über 2000 Höhenmetern 342 Kilometer auf dem Tacho. Die Eindrücke dieses Tages werden unvergesslich bleiben!
Nach drei Tagen Erholung stand am Sonntag die Teilnahme am 15. Eigerbike Challenge auf dem Programm. Hierbei werden in phantastischer Landschaft, immer mit Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau, auf einer äußerst anspruchsvollen Mountainbikestrecke 55 km und 2600 Höhenmetern bewältigt. Nach diesem radtechnischen Leckerbissen, der im Reigen der schweizer Radelite im vorden Drittel beendet wurde, konnte der Rest des Urlaubes mit Ausflügen genossen werden!


Müde aber überglücklich erreichte Jonas Schilli sein Ziel




Veröffentlicht am:
18:02:38 17.08.2012 von jonas

Letzte Aktualisierung
18:09:41 17.08.2012
Werbung
Counter
Besucher: 13886
Online: